Schutzwürdigkeitsgutachten

Hintergrund

Bestehende, zumeist ältere Schutzgebiete (Naturschutzgebiete, Geschützte Landschaftsbestandteile, Flächennaturdenkmale) werden mittels Schutzwürdigkeitsgutachten auf ihre aktuelle Schutzwürdigkeit geprüft. Ebenso wird dieses Instrument angewendet, um neu geplante Schutzgebiete auf Schutzbedürftigkeit und Schutzwürdigkeit zu untersuchen. Oft sind Schutzwürdigkeitsgutachten mit ihrer detaillierten floristischen und faunistischen Bestandsaufnahme eine wesentliche Grundlage zur Erarbeitung der Pflege- und Entwicklungspläne.

Ausgewählte Projekte

  • Schutzwürdigkeitsgutachten und Pflege- und Entwicklungskonzeption zu den Gebieten „Kalthausen“ und „Lugenberg“, Saale-Holzland-Kreis
  • Schutzwürdigkeitsgutachten „Isserstedter Söll“ und „Serbetümpel bei Krippendorf“, Jena
  • Schutzwürdigkeitsgutachten „Mühlsdorfer Teichwiesengrund“, Greiz
  • Schutzwürdigkeitsgutachten und Pflege- und Entwicklungskonzeption zu den GLB „Im Lenzig“ und „Lochmühlenteich“, Saale-Holzland-Kreis
  • Schutzwürdigkeitsgutachten und Pflege- und Entwicklungskonzeption zu den GLB „Feuchtgebiet an der Schössersmühle“, „Teiche an der Hinteren Ölsnitzmühle“ und „Im Himmelsgrund“, Saale-Holzland-Kreis

Weitere Referenzen finden Sie hier.